Image 01 Image 02

Klausen-Leopoldsdorf

Tieflandbuchenwald auf Flysch-/Sandstein

Der 70 Jahre alte Buchenwald (Hordelymo-Fagetum) liegt in der Nähe des niederösterreichischen Ortes Klausen-Leopoldsdorf auf 510 m Seehöhe im Wienerwald. Der Bodentyp ist eine Felsbraunerde auf Flysch-/Sandstein.


Der Standort Klausen-Leopoldsdorf ist eine der Intensivbeobachtungsflächen (Level II-Flächen) des europaweiten Waldmonitorings (ICP-FORESTS) und liefert seit 1995 qualitativ hochwertige Daten über Vitalität und Anpassungsfähigkeit der Bäume, Nährstoffkreisläufe, kritische Belastungsraten und Wasserhaushalt. Auf Grundlage dieser Daten können Aussagen über Klimaänderung, Luftverschmutzung, Biodiversität und Waldzustand getroffen werden. Zudem bieten die Untersuchungen auf dem Level II-Netzwerk eine qualitativ hochwertige Datenquelle zur Beurteilung der Umweltsituation und der Waldentwicklung auf europäischer Ebene. Grundlageninformationen, die über das eigentliche Monitoringziel hinausgehen - wie Waldbehandlung, Holzaufkommen und erneuerbare Energie -, sind ein zusätzlicher Nutzen von Level II.

© Bundesforschungszentrum für Wald

Dendrometer zur Erhebung von Baumumfangsschwankungen und Zuwachs (© Bundesforschungszentrum für Wald)


Vorhandene Infrastruktur:

  • Vollautomatische Gasmesshauben zur Untersuchung der Kohlenstofffreisetzung und Kohlenstoffspeicherung (im Aufbau)
  • Automatisiertes Pegelnetz zur Untersuchung des Wasserstandes im Einzugsgebiet bestehend aus drei Divern zur Messung von Wasserstand, Temperatur und elektrischer Leitfähigkeit sowie acht Divern zur Wasserstandmessung (im Aufbau)
  • Saftstrommessanlage bestehend aus je zehn Saftstromsensoren und Dendrometern (im Aufbau)
  • Bodenfeuchtesensoren an drei Bodenprofilen
  • Bodentemperatursensoren in sechs Bodentiefen
  • Saugkerzen in drei Bodentiefen
  • Dendrometer zur Erhebung von Baumumfangsschwankungen und Zuwachs
  • Meteorologische Stationen (Freiland, Bestand)
  • Sammler zur Erhebung von nasser Deposition und Kronendurchlass
  • Streusammler
  • Stammabflusssensoren
  • Ganzjähriger Stromanschluss (im Aufbau)

 


FÖRDERGEBER
des LTER-CWN Projektes


www.ffg.at

FFG - Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft