Image 01 Image 02

Oberes Stubachtal (Regular)

Operator: Interfaculty Department of Geoinformatics, University of Salzburg (Z_GIS)
Supporters: Hydrological Service Salzburg & Austrian Federal Ministry of Agriculture, Forestry, Environment and Water Management
DEIMS-SDR Database: Oberes Stubachtal
Contact: Bernhard Zagel

Site description

The regular LTER site Oberes Stubachtal is a long-range research spot with a main focus on the measurement of different glaciological and hydrological parameters and processes of different glaciers, going along with water budget estimations within the catchment area of the dam lakes Weißsee and Tauernmoos, controlled by the Austrian Federal Railways (ÖBB). Regular observations and systematic studies had begun with measuring the glacial length in 1960 by the brothers Heinz and Werner Slupetzky. The Massbalance of Stubacher Sonnblickkees (SSK) is measured since 1963 and indirect back calculated till 1946. The Glaciers are photogrammetric mapped since 1963. Additionally the lake “Unterer Eisbodensee”, originated in the 1980s, is monitored with temperature, waterlevel and runoff by the Hydrographical Service of Salzburg since 2006.
The current climatic changes in the alpine region affect not only the extent of the glaciers but also the organisms that inhabit these landscapes. Animals, plants, bacteria and fungi are exposed to these new conditions and react species-specifically or at the level of entire ecosystems. The stability of these communities is largely determined by the interactions of all species, makes extensive research essential. In summer 2019, 140 long-term study areas were set up in the forefield of the Ödenwinkelkees, on which the multidiversity is regularly recorded. In the center of this LTER site is the meteorological station Rudolfshütte operated by the ZAMG. The Rudolfshütte is also a mountain hotel and can be used as a basecamp.

Standortbeschreibung

Der reguläre LTER-Standort Oberes Stubachtal ist ein weitreichender Forschungsort mit einem Schwerpunkt auf der Messung verschiedener glaziologischer und hydrologischer Parameter und Prozesse verschiedener Gletscher sowie Schätzungen des Wasserbudgets im Einzugsgebiet der Dammseen Weißsee und Tauernmoos. kontrolliert von der ÖBB. Regelmäßige Beobachtungen und systematische Studien hatten 1960 mit der Messung der Gletscherlänge durch die Brüder Heinz und Werner Slupetzky begonnen. Das Gleichgewicht der Stubacher Sonnblickkees (SSK) wird seit 1963 gemessen und bis 1946 indirekt zurückgerechnet. Die Gletscher werden seit 1963 photogrammetrisch kartiert. Seit 2006 wird am in den 1980er Jahren entstandenen „Unteren Eisbodensee“ Temperatur, Wasserstand und Abfluss vom Hydrographischen Dienst des Landes Salzburg gemessen.
Die aktuellen Klimaveränderungen im Alpenraum wirken sich nicht nur auf den Rückzug der Gletscher aus, sondern auch auf die Organismen, die diese Landschaften bewohnen. Tiere, Pflanzen, Bakterien und Pilze sind diesen neuen Bedingungen ausgesetzt und reagieren spezifisch oder auf der Ebene ganzer Ökosysteme. Die Stabilität dieser Gemeinschaften wird weitgehend durch die Wechselwirkungen aller Arten bestimmt, weshalb dazu umfangreiche Forschungen eingeleitet wurden. Im Sommer 2019 wurden dazu im Vorfeld der Ödenwinkelkees 140 Langzeitstudiengebiete eingerichtet, auf denen die Multidiversität regelmäßig erfasst wird. Im Zentrum der LTER-Site befindet sich die von der ZAMG betriebene Wetterstation Rudolfshütte. Die Rudolfshütte ist auch ein Berghotel und kann als Basislager genutzt werden.

Publications

  • Hartmeyer, I., Keuschnig, M., Pläsken, R., Rau, M., Delleske, R., Dörfler, M., Krautblatter, M. & Burger, D. (2020): Der Einfluss von Gletscherrandklüften auf Felsstürze. In: Valentin, G. (eds.): Forschungs-Abschlussbericht. Salzburg.

  • Junker, R., Hanusch, M., He, X., Ruiz-Hernández, V., Otto, J., Kraushaar, S., Bauch, K., Griessenberger, F., Ohler, L.-M. & Trutschnig, W. (2020): Ödenwinkel: an Alpine platform for observational and experimental research on the emergence of multidiversity and ecosystem complexity. Web Ecology, 20(2), 95-106. DOI: 10.5194/we-20-95-2020.

  • Zagel, B., Slupetzky, H. & Ehgartner, G. (2020): Beiträge zur Glazialhydrologie eines hochalpinen Einzugsgebietes im Oberen Stubachtal, Hohe Tauern, Land Salzburg. Forschungs-Abschlussbericht. Salzburg.

  • Slupetzky, H. (2020): Das Ödenwinkel-und Riffelkees und die Entstehung von Schuttnetzwerken in den Gletschervorfeldern: (Stubachtal, Hohe Tauern): eine Dokumentation über 60 Jahre Forschung. Salzburger Geographische Arbeiten, 49. Salzburg.

  • Slupetzky, H. (2019): Das Ödenwinkel- und Untere Riffelkees (Stubachtal, Hohe Tauern) und die Entstehung von Eiszerfallsstrukturen – eine Dokumentation über 6 Jahrzehnte Forschung. Salzburger Geographische Arbeiten, 50. Salzburg.

  • Wiesenegger, H. (2018): Die Hydrographie und das Ewige Eis: eine (lang) dauernde Beziehung?. Österreichische Wasser-und Abfallwirtschaft, 71(1), 66-80. DOI: 10.1007/s00506-018-0547-8.

  • Zagel, B., Slupetzky, H. & Ehgartner, G. (2018): Glaziologisches Monitoring Stubachtal, Sonnblickkees, Hohe Tauern: 2015-2019: Beiträge zur Glazialhydrologie eines hochalpinen Einzugsgebietes im Oberen Stubachtal, Hohe Tauern, Land Salzburg. Forschungs-Zwischenbericht 2018. Salzburg.

  • Wiesenegger, H., Kum, G. & Slupetzky H. (2017): "Unterer Eisbodensee"-a good example for the future evolution of glacial lakes in Austria?. 6th Symposium for Research in Protected Areas, Salzburg. 721-725.

  • Zagel, B., Wiesenegger, H. & Slupetzky, H. (2017): The mass balance series of Stubacher Sonnblickkees 1946-2017 and the semi-direct calculation of the mass balance of glaciers. A contribution to LTER Austria. 6th Symposium for Research in Protected Areas, Salzburg. 765-769.

  • Zagel, B., Slupetzky, H. & Ehgartner, G. (2017): Glaziologisches Monitoring Stubachtal, Sonnblickkees, Hohe Tauern: 2015-2019: Beiträge zur Glazialhydrologie eines hochalpinen Einzugsgebietes im Oberen Stubachtal, Hohe Tauern, Land Salzburg. Forschungs-Zwischenbericht 2017. Salzburg.

  • Zagel, B., Slupetzky, H. & Ehgartner, G. (2016): Glaziologisches Monitoring Stubachtal, Sonnblickkees, Hohe Tauern: 2015-2019: Beiträge zur Glazialhydrologie eines hochalpinen Einzugsgebietes im Oberen Stubachtal, Hohe Tauern, Land Salzburg. Forschungs-Zwischenbericht 2016. Salzburg.

  • Slupetzky, H. (2015): Die Massenbilanzreihe vom Stubacher Sonnblickkees 1946 bis 2014 und die semidirekte Berechnung des Massenhaushalts von Gletschern. In: Zeitschrift für Gletscherkunde und Glazialgeologie, 47/48 , 167-200. Universitätsverlag Wagner: Innsbruck.

  • Fischer, A., Stocker-Waldhuber, M., Seiser, B., Hynek, B. & Slupetzky, H. (2014): Glaciological monitoring in Hohe Tauern National Park. Journal on Protected Mountain Areas Research and Management, 6(1), 49-56. DOI: 10.1553/ecomont-6-1s49.

  • Slupetzky, H. & Fischer, A. (2015): Gletschertagebuch. SCIENCE ORF.at.

  • Slupetzky, H., Wiesenegegger, H. & Geilhausen, M. (2013): Formation of glacial lakes–a recent dynamik process in the Hohe Tauern National Park. 5th Symposium for Research in Protected Areas, Mittersill, 821-828.

  • Slupetzky, H., Slupetzky, N, & Wiesenegger, H. (2012): Gletscher und ihre Spuren beim Stubacher Sonnblickkees. In: Steyrer, H., Heil, E., Ibetsberger, H. & Schrott, L. (eds.): Hohe Tauern: Naturkundliche Exkursionen, 2. Band, 86 – 103.

  • Wiesenegger, H., Slupetzky, H. (2009): Der Untere Eisboden-See. Entstehung eines Gletschersees beim Stubacher Sonnblickkees. Mitteilungsblatt des Hydrographischer Dienstes Österreich, 49-63.

  • Slupetzky, H. & Wiesnegger, H. (2005): Glazialhydrologische Aspekte des Jahres 2003 im "Hohe Tauern Einzugsgebiet" der Salzach. Mitteilungsblatt des Hydrographischen Dienstes in Österreich, 83, 61-81.

  • Slupetzky, H. (2004):Die Rudolfshütte (2 304 m) in den Hohen Tauern–die zweithöchste ganzjährig besetzte Synopstation in Österreich. Festschrift 100, Jahresbericht des Sonnblickvereins, 48-51.

  • Slupetzky, H. (1997): Die Gletscher auf den topographischen Karten 1: 5000 im Gebiet der Nationalparkforschungsstelle Rudolfshütte (Stubachtal, Hohe Tauern) von 1990 (mit 5 Farbkarten 1: 5000 als Beilage). Wissenschaftliche Mitteilungen aus dem Nationalpark Hohe Tauern, 3, 137-162.

  • Slupetzky, H. (1989): Die massenbilanzmessreihe vom Stubacher Sonnblickkees 1958/59 bis 1987/88 und 1958/59 bis 1962/63. Zeitschrift für Gletscherkunde und Glazialgeologie, 25(1), 69-89.

  • Slupetzky, H. (1975): Untersuchungen zur Massenbilanz eines Hanggletschers. Ergebnisse und Schlußfolgerungen aus der Messreihe 1963/64 bis 1971/72 vom Stubacher Sonnblickkees (Hohe Tauern). Zeitschrift für Gletscherkunde und Glazialgeologie, 10, 11-69.

  • Slupetzky, H. (1974): Informations on the IHD-Project "Upper Stubach Valley" and some results concerning mass balance studies on the Stubacher Sonnblick Glacier (Hohe Tauern, Austria). IHD-Activities in Austria 1965 - 1974. Report on the International Conference on the Results of the International Hydrological Decade, Paris, 54-60.